Groß Dölln VI 2020

Es geht mal wieder nach Dölln, bestes Wetter und für den Termin haben wir die Streckenvariante ABC abgesteckt. Zum Glück war es ein bißchen bewölkt und dementsprechend nicht so heiß, also beste Bedingungen. Sechs Turns standen für alle Teilnehmer auf dem Programm, dementsprechend platt und mit einem breiten Grinsen ausgestattet ging es dann Richtung Feierabend. Aber nur fast, denn das RookieRace stand noch aus.

RookieRace

Sebastian Gaßner hatte die Pole vor Steven Hoff, Andy Röder und der ersten 600er mit Dustin Schneider. Steven schnappte sich den Holeshot aber Dustin kam aus der ersten Runde in Führung. Er und Steven schenkten es sich das komplette Rennen lang richtig schön ein. Auf der Start-Ziel nutzte Hoffy die Power seiner 1000er, zuckte aber fairer Weise immer vor der Schikane zurück. Auf Platz 3 kam Sebastian, er konnte den Speed des Führungsduos nicht ganz mitgehen, hatte aber auch immer genug Luft zum Viertplatzierten Andy Röder. Kenneth Schulz fuhr ein fast schon einsames Rennen auf dem fünften Platz. Der Kampf um Platz 6 war wieder sehr sehenswert, Phil Tidjiani und Mike Böhm waren die komplette Renndistanz Rad an Rad, Phil konnte sich aber durchsetzen und sicherte den 6. Platz. Hinter den beiden gab es eine schöne Vierergruppe bei denen sich Julian Jahn mit seiner 690er KTM gegen Manuel Wolski, Thilo Kiefer und Jochen Heyn durchsetzte, eine sehenswerter Vierkampf. An der Spitze konnte sich Dustin trotz vieler Angriffe von Steven vorne halten, breit wie ein Einbauschrank, Sebastian komplettierte das Podium vor Andy Röder.
Nach dem gemeinsamen Abendessen gab es noch einen Streckenrundgang bei dem unsere Instruktoren noch wertvolle Tipps für den Freitag verteilten.
Auch am Freitag blieben die Temperaturen erträglich und wir konnten nochmal den ganzen Tag am Kabel ziehen. Für all diejenigen die noch nicht genug hatten, wurde ab 18:00 die Streckenvariante A abgesteckt und die Moppeds, Roller und sonstiges Fahrerlagergestühl an den Start geschoben. Eine Stunde ging es im Kreis, 13 Teams mit den unterschiedlichsten Gefährten schenkten es sich unbarmherzig ein. Kratzende Rollerverkleidungen, jammernde Kolben und ächzende Kupplungen, Rennaction vom Feinsten und es hat mal wieder einen Höllenspaß gemacht.
Wir hatten wie immer sehr viel Freude mit Euch und möchten uns bei allen Teilnehmern, Helfern und Unterstützern für das tolle Training bedanken.
Die Fotos hat uns Dirk von Pixelrace zur Verfügung gestellt, vielen Dank.
Eure Rundenzeiten gibt es wie immer beim Herr der Zeiten: