Groß Dölln VII 2020

Es ging nahtlos weiter, Freitags war großes Stühlerücken im Fahrerlager, denn die Teilnehmer für´s Wochenende kamen an. Der Samstag präsentierte sich mit strahlendem Sonnenschein und traumhaften Bedingungen um ordentlich Gummi auf die Strecke zu brennen. Am Wochenende fuhren wir die Streckenvariante ABCD, also 4,3 Kilometer zum Austoben. Zum Abschluss des ersten Tages ging es an den Start zum RookieRace.
RookieRace
Steven Hoff holte die Pole vor Dustin Schneider, die beiden fuhren allerdings aus der Wertung. Dahinter reihte sich Sebastian Gaßner, Arne Meier, André Pfeil und Justin Hänse. Dieses Mal haben so ziemlich alle den Start versemmelt. André nutzte die Gunst der Stunde und fuhr von Startplatz 5 in Führung, aber nicht lange, dann ging Steven schon in Führung und war nicht mehr gesehen. Nachdem sich alle wieder sortiert hatten, klopfte eine Vierergruppe bei André an. Sebastian mit Justin Hänse, der mit seiner MT07 einen ganz klaren Leistungsnachteil hatte, direkt am Hinterrad, dann Dustin Schneider und Patryk Czuprynski, der mit seiner alten R6 über sich hinaus wuchs. Sebastian und Justin konnten noch an André vorbei gehen und sicherten sich Platz 1 und 2, André durfte den letzten Podiumsplatz mit nach Hause nehmen. Für Patrick blieb nur der undankbare Vierte, aber mit seiner persönlichen Bestzeit in Groß Dölln im Gepäck war das zu verschmerzen. Ähnlich war es bei Steven, der gewann, aber eben aus der Wertung, dafür eine 2:13,6 auf der Zeitenliste, das tröstet auf jeden Fall. Einen Pechvogel möchten wir noch erwähnen, Arne Meier hatte den wohl schlechtesten Start seiner Karriere, von Startplatz 4 zurück bis auf den Zehnten, mit ordentlich Wut im Bauch konnte er sich aber wieder auf den fünften Platz nach vorne fahren.
Zum Feierabend wurde dann gemeinsam gegrillt bevor es zum Streckenrundgang mit unseren Instruktoren ging. Nach dem vielen Input gab es noch ein Feierabendbierchen und viele Benzingespräche. Für den Sonntag war eigentlich komplett Regen gemeldet, aber den Vormittag blieb die Strecke trocken, passend zum MotoGP Start kam dann der Regen und wir konnten gemütlich das Rennen schauen. Ab 16:00 trocknete es dann ab und die Slicks kamen nochmal zum Einsatz.
Uns hat es mal wieder sehr viel Spaß gemacht mit Euch und wir möchten uns noch einmal bei allen Teilnehmern, Helfern und Unterstützern für die zwei tollen Tage bedanken.
Dirk von Pixelrace hat uns mit Fotos versorgt, vielen Dank dafür.
Eure Rundenzeiten gibt es wie immer beim Herr der Zeiten: